Mittwoch, 17. Februar 2016

neue themen

Wir haben in einer redaktionssitzung geplant und diskutiert. Wir wollen die posts thematisch langfristiger planen. Dazu hat jeder von uns ein thema ausgewählt, das ihn besonders antreibt. Dieses wird er bearbeiten. Er kann seine eigenen erfahrungen und meinungen posten. Er kann auch andere einladen darüber zu schreiben oder eine umfrage machen. Sie als blogleser sind aufgefordert uns ihre fragen zu den themen zu schicken, was sie besonders interessiert.


Die themen sind: ‘philosophie und behinderung’, ‘humor’ (verantwortlich: ‘sokrates’), ‘berufsausbildung für behinderte’ (verantwortlich: ‘querdenker’), ‘soziale medien in heimen’ (verantwortlich: ‘el hombre’).


Wir freuen uns darauf viel neues zu lernen. So sind wir auch schon auf ihre fragen gespannt. Tschüss für heute.

Kommentare:

  1. Guten Morgen zusammen,
    ich habe mich sehr gefreut, diesen Blog zu finden und finde es spannend, was hier passieren wird. Bin selbst in der Betreuung eines jungen Menschen mit ASS, der nicht sprechen kann und leider haben wir (noch?) nicht die Möglichkeiten der UK ...
    Ich habe ganz viele Fragen und sie betreffen hauptsächlich die Themen Philosophie und Behinderung. Anfangs war ich etwas irritiert, dass Ihr Euch als Idioten bezeichnet (und auch sonst so "negativ" von Euch selbst sprecht), doch als ich nachschaute, woher das Wort Idiot kommt, habe ich wieder dazu gelernt, dass es vom griechischen idios kommt und "eigen, selbst, eigentümlich und besonders" bedeutet. Habt Ihr das gewusst und Euch deshalb so genannt?
    Da Ihr hier ja schreibt, würde mich interessieren, wie es Euch mit dem Lesen geht. Lesen kann sehr unterschiedlich sein und das hängt wohl auch mit Sprache zusammen. Man kann die Worte entziffern und vielleicht vorlesen, was da steht, aber das heißt noch lange nicht, dass man versteht, was der Schreiber gemeint haben könnte.(Das betrifft alle, auch die sogenannten "Normaten".) So wie ich das erlebe, ist es oft schwierig für Menschen mit ASS z.B. Metaphern im Text zu verstehen, oder sie haben andere Bilder aus ihrem eigenen Erleben ...
    Wenn Ihr hier einen solchen Blog macht, dann geht es ja auch um Kommunikation, das heißt um Gespräche, um Fragen und Antworten, um Für und Wider ... dazu ist aber eine gemeinsame Sprache notwendig, über die wir miteinander kommunizieren können. Deshalb betrifft meine erste Frage, wie geht es Euch mit der Sprache, mit ihrer Vielschichtigkeit und unterschiedlichen Verwendung, wie geht es Euch mit dem Lesen, z.B. von diesem meinem Text hier? (das betrifft ja eben auch das Thema Philosophie, die ja meist von einem sprachlichen Denken ausgeht)
    Ich habe jetzt einfach mal so geschrieben, wie es mir aus den Fingern kam, wenn das zu kompliziert ist, müsst Ihr mir das sagen und ich werde versuchen einfacher oder verständlicher zu schreiben, ich will auch meinen Beitrag leisten zu einer guten Kommunikation ...
    Ich freue mich auf Eure Antworten und bin gespannt, wie sich dieser Blog entwickelt, es ist wirklich ein sehr gutes und wichtiges Projekt, was Ihr da ins Leben gerufen habt. Danke!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo zusammen. Ich freue mich auf eure Beiträge zu den 3 Themenkreisen, welche für mich noch relativ unbekannt sind. Im Leben macht eigentlich jeder Mensch sich mehr oder weniger Gedanken zu seinen freudigen/leidvollen Lebenserfahrungen und angenehmen/schlimmen Lebensumständen. Ein jeder entwickelt daraus seine Anschauungen/Vorurteile/Präferenzen. Finden diese 'Mosaiksteine' sich immer wieder auf dem Prüfstand der Selbstreflexion, dann ist es letztlich nicht mehr weit zu einer 'selbstbewussten', persönlichen Philosophie. Ich glaube die Mechanismen für die Enstehung einer eigenen Philosophie sind bei Nomatos und Idioten/Behinderten dieselben. Auch die Inhalte/Schwerpunkte solcher persönlicher Philosophien dürften auch innerhalb beider 'Gruppen/Lager' sehr gegensätzlich sein. Ich bin auf jeden Fall gespannt zu erfahren, ob und wie die Klassiker unter den (Mainstream-)Philosophen Menschen mit Behinderungen in ihren Theorien integriert, bewertet, verurteilt oder einfach ausgeblendet haben. Viele Grüsse Rigoletto

    AntwortenLöschen